pdv-software bei Facebook

Das Standardverfahren zur Bestimmung der Kalkreaktivität gegen Wasser ist die Erfassung der Nasslöschkurve (NLK) nach DIN EN 459. Dabei wird die Reaktivität von Calciumoxid (Ca0, Branntkalk) durch sequenzielles Messen der Temperatur beim normierten Vermischen mit Wasser ermittelt, um daraus wichtige Hinweise auf die Produktqualität abzuleiten.

pdv-software GmbH hat im Rahmen eines Forschungsprojekts der Forschungsgemeinschaft Kalk & Mörtel in Kooperation mit dem Institut für nichtmetallische Werkstoffe der TU Clausthal-Zellerfeld ein Werkzeug für die Erfassung, Speicherung und mathematische Auswertung der Messwerte entwickelt. Auf Basis dieser Lösung wurde auf eigene Kosten pdv-nlk 3 für die Kalkindustrie geschaffen, in das die Ergebnisse und Erkenntnisse des Forschungsprojektes einfließen konnten. pdv-nlk 3 ist, fortlaufend verbessert und erweitert, mittlerweile europaweit bei zahlreichen namhaften Unternehmen im Einsatz.

 

Referenzkunden für die Nasslöschkurven-Erfassung pdv-nlk 3

Eberhardt GmbH
Eckardt & Sohn GmbH
Forschungsgemeinschaft Kalk und Mörtel e.V.
Foster Wheeler Energia Oy, Finnland
Franken Maxit GmbH & Co.
HeidelbergCement AG
Kalkwerk Hufgard GmbH
Kalkwerk Rygol GmbH & Co. KG
LACTAN Chemikalien und Laborgeräte
Vertriebsgesellschaft mbH & Co KG, Österreich
Märker Kalk GmbH
Omya GmbH
Papierfabrik Scheufelen
GmbH & Co. KG
Rheinkalk GmbH
RHI AG, Österreich
Sodawerk Staßfurt
GmbH & Co. KG
SCHWENK Zement KG
VWR International GmbH, Österreich
Walhalla Kalk GmbH & Co. KG
Zementwerk LEUBE GmbH, Österreich