pdv-software bei Facebook

pdv-lims3 enthält ein umfangreiches Modul zur Überwachung von Nachweisgrenzen, Plausibilitäten und weiteren Grenzwerten wie internen oder gesetzgeberischen Vorgaben. Über die Grenzwertdefinitionen legen Sie fest, welche Grenzwerte verwendet werden und welche Wertigkeit eine Grenzverletzung hat. Zu jedem Parameter lassen sich allgemeingültige, material-, auftrags- und kundenbezogene Grenzwerte hinterlegen.

Standardmäßig sind vier Grenzwert-Typen vorgesehen (Nachweisgrenze, Plausibilität, erste und zweite Grenze), die Sie je nach Ihren Anforderungen und Bedürfnissen mit Ihren individuellen Kürzeln und Bezeichnungen versehen können. Darüber hinaus können Sie entscheiden, welche der Grenzwerte bei der Messwerteingabe sichtbar sind. Explizit für Nachweisgrenzen können Ersatzwerte und Ersatztexte festgelegt werden, die dann bei Verletzung der Nachweisgrenzen in Berichten (Ersatztexte) oder in Regelgrafiken (Ersatzwerte) angezeigt werden.

Verletzungen der Grenzwerte werden anhand von farbigen Symbolen in Abhängigkeit von der zuvor festgelegten Wertigkeit in der Messwerteingabeliste angezeigt. Die Überwachung dieser Grenzwerte erfolgt unmittelbar bei der manuellen Eingabe von Daten sowie beim automatischen Import aus Analysegeräten gleichermaßen. Die Ergebnisse der Prüfung werden mit den Messwerten gespeichert und stehen für Auswertungen/Berichte zur Verfügung, beispielsweise zur farblichen Hervorhebung von Grenzwertverletzungen.

Überwachtung von Grenzwerten während der Messwerteingabe